Schnellzugriff Katalog
SIE SIND HIER:

ECKDATEN EINER ÜBER 100-JÄHRIGEN GESCHICHTE

 

1906

Am 1. Juli 1906 gründete Adolf Schmidt die Adolf Schmidt Metallwaren- und Holzschraubenfabrik und bezog mit einer Hand voll Mitarbeitern den Firmensitz in der Adlerstraße 9 in Wuppertal. Zu den ersten Produkten des Unternehmens gehörten Metallwaren aller Art sowie Holzschrauben, aber auch Ketten und Beschläge.

1938

Im Jahr 1938 erfolgte der Umzug in das neu errichtete Betriebsgebäude Auf dem Scheidt 5 in Wuppertal Varresbeck.

1951

Nach dem Tod von Adolf Schmidt 1951 wurde die ursprünglich als Einzelgesellschaft gegründete Firma in eine offene Handelsgesellschaft umgewandelt und von seiner Ehefrau Marie und seinem Sohn Kurt sowie dessen Frau Hildegard weitergeführt.

In den fünfziger Jahren profitierte das Unternehmen wie viele andere vom Wirtschaftswunder und konnte zwischenzeitlich bis zu sechzig Mitarbeiter beschäftigen.

1975

1975 übernahm der Enkel des Firmengründers Hans Schmidt gemeinsam mit seiner Ehefrau Helma Schmidt die Leitung.

 

 

1989 

Seit 1989 ist auch deren Sohn Stefan Schmidt im Unternehmen tätig. Gemeinsam mit seinem Vater Hans Schmidt leitet der Urenkel des Firmengründers seit 1999 das Wuppertaler Unternehmen. 

1999

 Noch vor dem Jahrtausendwechsel wurde der Familienbetrieb in eine GmbH umgewandelt. 

2000

In der jüngsten Vergangenheit expandierte das Familienunternehmen zunehmend. Im Jahr 2000 übernahm die Adolf Schmidt Metallwaren- und Holzschraubenfabrik GmbH die Firma Joseph Steiler Armaturen GmbH aus Köln.

 

2001

2001 wurde das Lieferprogramm der Firma Weinreich & Vieler GmbH & Co. KG aus Iserlohn integriert.

2006

 2006 feierte die Adolf Schmidt Metallwaren- und Holzschraubenfabrik GmbH ihr hundertjähriges Bestehen und kann somit zu Recht als erfolgreicher Wuppertaler Traditionsbetrieb bezeichnet werden.

2013

Zum 1. Januar 2013 übernahm die Adolf Schmidt Metallwaren- und Holzschraubenfabrik GmbH den bisher in Dortmund ansässigen Sanitärhersteller STEDO GmbH. Damit wurde das Sortiment um Normprodukte "Made in Germany" sowie um Stanzteile ergänzt. Ein weiterer, neuer Leistungsbaustein ist nun außerdem die Sonderanfertigung nach Kundenvorgabe.